Die Geschichte des Vereins

Die Kapelle „Bechburg Musikanten“ wurde im Januar 2001 auf Initiative des heutigen Ehrenpräsidenten Hanspeter Balsiger sowie weiteren und z.T. noch aktiven Musikanten im Restaurant Bad Klus in Oensingen gegründet. Ziel war und ist bis heute das gemeinsame Musizieren im vorwiegend böhmischen aber auch mährischen Blasmusik-Stil. Der Verein hat seit der Gründung jedes Schweiz. Blaskapellentreffen besucht und im 2011 sogar am Kubes-Festival im tschechischen Sobeslav teilgenommen. Im Frühjahr 2015 konnte zudem bereits die zweite CD getauft werden. Dass die Kapelle im Jahr 2010 das Schweiz. Blaskapellentreffen selbst durchgeführt hat, macht uns auch ein bisschen stolz.

Die Kapelle heute

Heute zählt die Kapelle 15 Mitglieder, die Besetzung ist nahezu komplett, jedoch sind im Posaunen- und im Flügelhorn-Register Plätze vakant, ebenfalls auf der Trompete. Die Musikanten/innen stammen aus Oensingen und Umgebung, sowie aus Basel und dem Emmental.

Unter der musikalischen Leitung ist die Kapelle bestrebt, das Musizieren laufend zu verbessern. Jeden Mittwoch-Abend wird im Restaurant Oberli in Walliswil bei Niederbipp von 20 - 22 Uhr geprobt. Als zusätzliche Motivation haben die Bechburg Musikanten im Mai 2016 einen Workshop mit Berthold Schick (Allgäu6) und im Januar 2017 einen weiteren Workshop mit Martin Hutter (Ernst Hutter und seine Egerländer) durchgeführt.

Die Aktivitäten

Nebst den wöchentlichen Proben bestreiten die „Bechburg Musikanten“ pro Jahr noch rund 10 Auftritte in der Schweiz und im Ausland. Der Oensinger Blaskapellen Samstag und das Adventskonzert werden durch die Kapelle selbst organisiert. Die weiteren Auftritte finden bei Firmenanlässen, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Gartenkonzerten, Matinéekonzerten, Brunch’s und als Gastkapelle bei befreundeten Blaskapellen statt.

Wir musizieren mit Freude und Enthusiasmus und unsere Klänge sollen unsere und die Herzen der Zuhörer/innen berühren. Zudem pflegen wir das Motto: Gemütlichkeit bei Blasmusik.